Unser Motto: Nicht die ersten, aber meist die letzten im Einsatz

Warum benötigt eine Feuerwehr einen Fachzug Logistik?

Bei größeren Einsätzen und Schadenslagen im Stadtgebiet werden je nach Verlauf Materialien und Arbeitsgeräte vor Ort benötigt, die nicht oder in nicht ausreichender Form auf allen Einsatzfahrzeugen vorhanden sind.

Dies kann z. B. Treibstoff für die im Einsatz befindlichen Fahrzeuge und Pumpen sein, zusätzliche Beleuchtung in Form auf Anhängern montierten Lichtmasten, Ersatz für ausgefallene Pumpen um nur einige Beispiele zu nennen.

Weiterhin ist der Zug verantwortlich für die Verpflegung der Einsatzkräfte bei lang andauernden Einsätzen, ist Teil der Feuerwehrbereitschaft der Stadt Salzgitter, unterstützt bei zahlreichen Veranstaltungen der Feuerwehr, Jugendfeuerwehr sowie im Bereich der Ausbildung.

Wie ist der Fachzug aufgebaut und wer gehört dem Fachzug an?

Der Fachzug Logistik gliedert sich in die Zugführung sowie die Fachgruppen Transport und Verpflegung. Beide Gruppen werden aus den Wehren Engelnstedt, Groß Mahner, Immendorf, Salder und Üfingen sowie einzelnen Kameradinnen und Kameraden aus den Wehren Salzgitters, die der Fachgruppe Verpflegung aktiv sind.

Welche Hilfsmittel stehen uns zur Verfügung?

Für die Verpflegung verfügt die Fachgruppe über einen Gerätewagen, der mit einer Kühlung ausgestattet ist. Auf diesem Fahrzeug sind Kaltgetränke, Lebensmittel in Dosen und Snacks verlastet. Weiterhin sind ein Faltzelt, Sitzgarnituren, Hygieneeinrichtungen und Kochutensilien verstaut. Damit hat die Gruppe die Möglichkeit, auch vor Ort Heißgetränke oder Verpflegung zuzubereiten beziehungsweise nachzukochen.

Für den Transport stehen dem Zug verschiedenste Gerätewagen, Wechselladerfahrzeuge Wechselladerfahrzeuge, Gabelstapler, Hubameisen und andere Fahrzeugen zur Verfügung.

Fazit

Der Fachzug Logistik steht im Einsatzgeschehen nicht unmittelbar an vorderster Stelle, ist aber ein elementarer Bestandteil für zahlreiche Einsatzlagen und auch aus dem Tagesgeschäft der Feuerwehr Salzgitter nicht wegzudenken.

Auch die Dankbarkeit der Einsatzkräfte, die nach langer und anstrengender Arbeit (zum Beispiel als Atemschutzgeräteträger) ein Getränk und etwas zu Essen bekommen, macht die Arbeit des Zuges sehr wertvoll.